HomeAktuelles › Politik für, mit und von Jugend - Konferenz zur bundespolitischen Jugendstrategie

Veranstaltungen

Politik für, mit und von Jugend - Konferenz zur bundespolitischen Jugendstrategie

24.09.2018, 24.-25. September 2018
Umweltforum, Berlin

(c) Koordinierungsstelle &quotHandeln für eine jugendgerechte Gesellschaft". Fotografin: Isabel Kiesewetter.

Gemeinsam mit dem Bundesjugendministerium lädt die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ alle Akteure der Jugendstrategie und die interessierte Fachwelt herzlich ein zur Veranstaltung "Politik für, mit und von Jugend - Konferenz zur bundespolitischen Jugendstrategie" am 24. und 25. September 2018 in Berlin. Nach drei Jahren intensiver Arbeit in Einzelinitiativen, Projekten und jugendpolitischen Foren möchten die Gestaltungspartner der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ die Erkenntnisse weiterentwickeln und Perspektiven der Jugendpolitik in den Blick nehmen. Am 23. September 2018 findet zudem eine Jugendkonferenz statt, die inhaltlich die Bilanzkonferenz vorbereitet und mitgestaltet.

Hier geht's zur Anmeldung.

Konferenzprogramm (Stand: 10.07.2018)

Montag, 24. September 2018

ab 12 Uhr Anmeldung und Mittagssnack im Umweltforum Berlin (Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin)

13 Uhr Eröffnung und Einführung

Begrüßung durch Prof. Dr. Karin Böllert, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ 

Eröffnungsrede der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey

13.45 Uhr Eröffnungsvortrag "Politik für die Lebensphase Jugend" (Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut dji)

14.30 Uhr Einführung in das Tagungsprogramm

15-16.45 Uhr Themenforen 1-5

  • Forum 1: Jugendpartizipation ist vielfältig – Formate und Formen von Jugendbeteiligung
    Jugendparlamente, Jugendforen, Jugendverbände und mehr: Jugendbeteiligung kennt viele Formen. Im Forum werden unterschiedliche methodische Ansätze diskutiert und dargestellt, welche Möglichkeiten und Einschränkungen unterschiedliche Formate bieten.
  • Forum 2: Macht abgeben, Wissen teilen, Strukturen verändern – Gelingensbedingungen von Jugendbeteiligung
    Jugendbeteiligung erfordert, dass bestehende Strukturen in einer Kommune kritisch hinterfragt werden und sich für Veränderung öffnen. Im Forum diskutieren Vertreter/-innen aus Politik, Verwaltung, Jugendarbeit und Jugendliche, was dafür nötig ist und welche Chancen dies mit sich bringt.
  • Forum 3: Kein Handyempfang, aber gute Luft? – Junge Lebenswelten auf dem Land
    Wir werden im Zuge des demografischen Wandels weniger, älter und vielfältiger – und viele junge Menschen zieht es in die Stadt. Das Forum fragt: Wie können in ländlichen Regionen Lebens- und Bleibeperspektiven für Jugend geschaffen und erhalten werden, um für diese eine Heimat zu sein?
  • Forum 4: Gemeinsam Handeln – Starke Partner für eine ressortübergreifende Jugendpolitik
    Ein Anspruch an Eigenständige Jugendpolitik ist die Zusammenarbeit aller Fachbereiche. In diesem Forum werden kommunal-, landes- und bundespolitische Erfahrungen mit ressortübergreifender Zusammenarbeit ebenso diskutiert wie entsprechende Strategien im internationalen Vergleich.
  • Forum 5: Für eine engagierte, weltoffene Jugend – Wirksame Demokratiebildung
    Demokratiebildung ist ein wichtiges Element zur Förderung einer politisch informierten, mündigen und aktiven Bevölkerung. Das Forum diskutiert aktuelle Entwicklungen und Ansätze für eine wirksamere Demokratiebildung.
  • Offene Angebote und Spaces im Umweltforum
    z.B. vom Kompetenzzentrum Jugend-Check, jugend.beteiligen.jetzt und der Werkstatt MitWirkung

17.15 Uhr Podiumsdiskussion: "#diesejungeleute - Jugendbilder in Politik und Öffentlichkeit"

19 Uhr Jugendpolitischer Abend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Glinkastraße 24, 10117 Berlin)

Begrüßung durch die Parlamentarische Staatssekretärin im BMFSFJ, Caren Marks

Ehrung der Referenzkommunen aus dem Prozess "Jugendgerechte Kommunen"

geselliger Abend mit Buffet und Musik

Dienstag, 25. September 2018

9.30 Uhr Tagungsbeginn im Umweltforum Berlin (Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin)

Vortrag "Perspektiven der Jugendstrategie ab 2019": Andreas Schneider, Abteilungsleiter "Europäische und internationale Familien- und Jugendpolitik im österreichischen Bundeskanzleramt

10 Uhr Präsentation "Der Jugend-Check - für eine jugendgerechte Gesetzgebung": Immanuel Benz, Kompetenzzentrum Jugend-Check

10.30 Uhr Einführung in die Foren

11-12.30 Uhr Foren 6-9

  • Forum 6: Chancen für alle – Vielfalt und Teilhabe ermöglichen
    Jugend ist vielfältig – und mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Aber nicht alle Jugendlichen haben vergleichbare Möglichkeiten, sich gut zu entfalten. Das Forum diskutiert u.a. anhand von Praxisbeispielen wie gesellschaftliche Teilhabe für alle jungen Menschen gelingen kann.
  • Forum 7: Jung und europäisch – Die neue EU-Jugendstrategie
    Die europäische Jugendstrategie wird bis 2027 verlängert und neu ausgerichtet. Im Forum werden die neuen Themen und Vorhaben sowie Überlegungen für ihre Umsetzung in Deutschland besprochen.
  • Forum 8: Kein Luxusproblem – Mehr Freiräume für alle schaffen
    Freiräume sind im Spannungsfeld zwischen Selbstpositionierung und Qualifizierungsdruck von großer Bedeutung für die Lebensphase Jugend. Das Forum will eine jugendpolitische Debatte aufnehmen und fortführen, die verschiedene Freiraum-Dimensionen sowie die ressortübergreifenden Handlungsbedarfe in den Blick nimmt.
  • Forum 9: Selbstbestimmt Lernen – Anforderungen an eine jugendorientierte Ganztagsbildung
    Ganztägige Lern- und Bildungsorte vermitteln vielfältige Kompetenzen und verwirklichen einen weiten Bildungsanspruch. Im Forum wird thematisiert, wie es gelingen kann, die Bedürfnisse von allen Jugendlichen konsequent zu berücksichtigen und eine jugendorientierte Ganztagsbildung zu etablieren.

12.45 Uhr Rückschau und Ausblick: Bundesjugendministerium

13 Uhr Ausklang

Hier geht's zur Anmeldung.

Eine Veranstaltung der Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommentare

Kommentar verfassen

    Noch kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden.