HomeAktuelles › Zwischenbilanz zur Jugendstrategie - AUF DEM 16. DJHT

Veranstaltungen

Zwischenbilanz zur Jugendstrategie - AUF DEM 16. DJHT

29.03.2017, 29.03.2017, 16:00-18:00
16. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag, CCD Düsseldorf, Raum 3

JuKo

Was: Fachforum „Zwischenbilanz zur Jugendstrategie“

Wann: 29. März 2017, 16:00-18.00 Uhr

Wo: 16. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag, CCD Düsseldorf, Raum 3

Wer:

  • Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Jürgen Schattmann, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen 
  • Mike Corsa, Bundesjugendkuratorium
  • Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut
  • Marianne Schmidle,  Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege
  • Christof Deinstorfer, Jugendforum Demokratie Leben Kaufbeuren, Bayern
  • Hellena Mercedes Wagemann, Referenzkommune Bad Segeberg, Schleswig-Holstein

Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft"

Unter dem Titel „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" soll die Jugendstrategie des Bundesjugendministeriums dazu beitragen, allen jungen Menschen zwischen 12 und 27 Jahren gute Chancen, umfassende Teilhabemöglichkeiten und attraktive Perspektiven auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Mit der Jugendstrategie sollen die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen in den Mittelpunkt politischen Handelns rücken: Ihre Belange sollen bei allen Gestaltungsprozessen berücksichtigt werden, sie sollen mitentscheiden. Jugendpolitik soll sowohl als starkes, koordinierendes Ressort auftreten als auch einem Querschnittsanspruch gerecht werden. Die Jugendstrategie hat auch eine gesellschaftliche Zielrichtung: In einer jugendgerechten Gesellschaft sind die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen handlungsleitend für alle relevanten Akteure, Jugendliche haben eigene Räume, sie sind in der Öffentlichkeit sicht- und hörbar, sie werden respektiert und wertgeschätzt. Jugendbilder in Politik und Öffentlichkeit sind möglichst realistisch, es gibt eine lebendige Jugendkultur.

Unter dem Dach der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ werden gemeinsam mit vielen Gestaltungspartnern verschiedene Einzelvorhaben verfolgt. Durch Vernetzung und Koordinierung sowie durch wechselseitige Bezugnahme wirkt jede Einzelmaßnahme für sich und als Teil des Gesamtvorhabens. Die Jugendstrategie hat den Anspruch, folgendes zu sein: eine Einladung des Bundes an Länder und Kommunen zur strategischen Zusammenarbeit, eine Plattform für den fachlich-konzeptionellen Austausch und eine Lobby für die Jugendlobby.

Fachforum "Zwischenbilanz zur Jugendstrategie"

Im Fachforum am 29. März 2017 ziehen die Gestaltungspartner gemeinsam mit Jugendlichen eine Zwischenbilanz zur Jugendstrategie. Jugendliche kommen per Videoclip und in Live-Beiträgen und -Diskussionen ebenso zu Wort wie eine hochrangige Ministeriumsvertretung und ein „critical friend“ mit wissenschaftlicher Perspektive. Auch vertreten sein werden die Ländersicht, das Bundesjugendkuratorium und die Freie Wohlfahrtspflege. Für aktive Publikumsbeteiligung wird gesorgt.

Videoclip: Stimmen aus der Jugendkonferenz zur Jugendstrategie

Broschüre zur Jugendstrategie

Auf dem 16. DJHT wird außerdem die neue Broschüre zur Jugendstrategie vorgestellt. Diese Broschüre skizziert die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und die zentralen Bedürfnisse der Jugend. Die Ziele derJugendstrategie und die Anforderungen machen einen weiteren Teil dieser Broschüre aus. Darüber hinaus werden die Maßnahmen aufgeführt, die gemeinsam mit vielen Partnern unter dem Dach der Jugendstrategie umgesetzt werden. Die Jugendstrategie hat vier zentrale Handlungsfelder: Es geht um wirkungsvolle Jugendbeteiligung, Zeiten und (Frei-)Räume, Perspektiven und Teilhabe sowie um vielfältige Jugendbilder.

Jugendpolitischer Empfang 

Direkt im Anschluss an das Fachforum findet im Foyer CCD Süd ein einstündiger Jugendpolitischer Empfang von Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, statt, zu dem alle Mitwirkenden und Teilnehmenden herzlich eingeladen sind.

Weitere Informationen

Alle Veranstaltungen der Koordinierungsstelle sowie weitere Veranstaltungen zu den Themen Eigenständige Jugendpolitik, Jugendbeteiligung und Jugendgerechte Gesellschaft finden Sie auch in unserem Flyer (PDF, 9MB).

Weitere Informationen zum 16. DJHT, z. B. zu allen Ausstellern sowie zum restlichen Veranstaltungsprogramm gibt es unter www.djht.de 

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommentare

Kommentar verfassen

  • #1: Klaus Neureiter

    Wer nach Möglichkeiten einer modernen kommunalen Jugendstrategie und lebendige Jugendkultur sucht, der muss den Jugendlichen erstmal ein digitales und vernetzendes Angebot zum Aufbau einer Jugendcommunity bereitstellen. Im schwäbischen Geislingen bereits Alltag: www.geislinger-jugend.de

    23.03.2017 17:18 | Antworten