HomeJugendbeteiligung › Werkstatt MitWirkung: Jugendbeteiligung wirksam gestalten

Werkstatt MitWirkung

Werkstatt MitWirkung: Jugendbeteiligung wirksam gestalten

(c) Uwe Noelke

Die Diskussionen um Europa laufen auf Hochtouren: Der Brexit, Geflüchtete, erstarkender Nationalismus und Populismus oder Demonstrationsbewegungen wie „Pulse of Europe“ sind nur einige der aktuellen Themen. Europa bewegt junge Menschen und hat Einfluss auf ihr Leben.

Die Werkstatt MitWirkung des Deutschen Bundesjugendrings hat im Sommer einen rund eineinhalbjährigen Beteiligungsprozess gestartet, bei dem das Verhältnis junger Menschen zu Europa im Mittelpunkt steht. „du »EUROPA» wir" ist einerseits Teil eines EU-weiten Dialogprozesses, über den junge Menschen an der Entwicklung einer neue EU-Jugendstrategie nach 2018 beteiligt werden (Strukturierter Dialog). Gleichzeitig fließen die Ergebnisse aus Deutschland in die Themen der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein.

Zunächst geht es darum, eine Bestandsaufnahme vorzunehmen, sich im Themenfeld zu orientieren und herauszuarbeiten, auf welche Unterthemen und Fragenstellungen sich der weitere Prozess konzentrieren soll. Hierzu wurden über die Sommermonate Materialien von Aktivitäten junger Menschen zum Thema Europa aus den letzten zwei Jahren zusammengetragen. Derzeit werden die vielfältigen Projektdokumentationen, Videoclips, Workshopergebnisse, Interviews, Artikel etc. ausgewertet.

Die Ergebnisse dieser Orientierungsphase können im Anschluss diskutiert, kommentiert und ergänzt werden. Im nächsten Schritt sind junge Menschen aufgefordert, per Online-Voting zu entscheiden, welche der Themen und Forderungen aus ihrer Sicht für den weiteren Prozess besonders wichtig sind. Dazu findet eine Online-Abstimmung statt (ca. November 2017 bis Ende Januar 2018).

Begleitend finden von November 2017 bis Januar 2018 verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen statt, bei denen sich Jugendliche und junge Erwachsene miteinander und im Dialog mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung mit ausgewählten Fragestellungen beschäftigen.

In der abschließenden Feedback- und Konkretisierungsphase (ca. Mai bis September 2018) sind verschiedene Aktivitäten geplant, um Ideen, Vorschläge und Forderungen zu konkretisieren sowie ein Feedback von politischer Seite einzuholen. Dabei gilt es auch nachzuverfolgen, inwieweit sich die Beiträge der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Inhalten und Themen der neuen EU-Jugendstrategie und der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend widerspiegeln.

Detaillierte Informationen zum Zeitplan und den verschiedenen Aktivitäten finden sich ab Ende September unter http://mitwirkung.dbjr.de.

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommentare

Kommentar verfassen

    Noch kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden.