HomeJugendgerechte Kommunen › "Vom FÜR zum MIT" - ein Projekt des Landesjugendrings Berlin

Jugendgerecht vor Ort

"Vom FÜR zum MIT" - ein Projekt des Landesjugendrings Berlin

Logo VFZM jpg

Vom FÜR zum MIT –
Zugänge von jungen Geflüchteten in die Mitwirkungsstrukturen der Jugendverbandsarbeit. Konzeptentwicklung und Konzept-Sharing.

(c) LJR Berlin

PROJEKTLAUFZEIT

01.03.2017-30.09.2019

PROJEKTTRÄGER

Landesjugendring Berlin e.V.

PROJEKTORT

Berlin

Bei uns geht es um…

Vier Jugendverbände erarbeiten und erproben durch „Vom FÜR zum MIT“ [https://www.jung-gefluechtet-selbstbestimmt.de/vom-fuer-zum-mit.html] neue Konzepte, Formate und Strategien, um jungen Geflüchteten Zugänge zu den Angeboten und in die aktiven Mitwirkungsstrukturen der Jugendverbandsarbeit zu schaffen. Mit dabei sind die Malteser Jugend Berlin, der djo-Regenbogen Berlin, das Landesjugendwerk der AWO Berlin und der CVJM Berlin. Die Erfahrungen und Ergebnisse der Projektarbeit werden Jugendverbänden auf Landes- und Bundesebene zur Verfügung gestellt.


Unser Projekt wird Jugend gerecht, weil…

Junge Geflüchtete sind in erster Linie eines: Kinder und Jugendliche. Sie haben wie alle jungen Menschen das Recht zur gesellschaftlichen Partizipation und konkreten Beteiligung, sie haben das Recht auf Selbst- und Mitbestimmung. Jugendverbände können eine wichtige Ressource darstellen, um die jungen Menschen darin zu unterstützen, ihre Rechte geltend zu machen. Im Projekt erarbeiten Jugendverbände, wie junge Geflüchtete Zugänge zu den Mitwirkungsstrukturen der Verbände erhalten.


Konkret machen wir Folgendes:

Vier Jugendverbände mit unterschiedlichen Hintergründen entwickeln vernetzt neue Formate, die junge Engagierte mit und ohne Fluchthintergrund zusammenbringen und die auf andere Jugendverbände übertragbar sind. Sie planen Aktionen und Kampagnen, erarbeiten Materialien für Jugendgruppen, unterstützen und qualifizieren Ehrenamtliche und bilden junge Geflüchtete zu Jugendleiter_innen aus.

Der LJR berät und vernetzt die beteiligten Jugendverbände miteinander und mit zivilgesellschaftlichen Akteur_innen, Politik und Verwaltung. Er bereitet die Projektergebnisse z.B. in Publikationen auf, verbreitet die Erfahrungen und Ergebnisse, organisiert Fachveranstaltungen und Weiterbildungen.


Wir arbeiten zusammen mit…

Eine wichtige Rolle im Projekt spielen der bundesweite Austausch und die Vernetzung mit zivilgesellschaftlichen Akteur_innen - wie Selbstorganisationen junger Geflüchteter, Migrant_innenselbstorganisationen und weiteren – sowie die regelmäßige Kommunikation mit Politik und Verwaltung.


Unterstützt werden wir durch…

Das Projekt wird gefördert vom Innovationsfonds des BMFSFJ und von der Stiftung Demokratische Jugend.


Uns erreicht man…

...unter folgender Adresse:

Landesjugendring Berlin

Jaqueline Kauka, Referentin für Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten

Obentrautstraße 57, 10963 Berlin

030-81886102 | kauka@ljrberlin.de

www.jung-gefluechtet-selbstbestimmt.de

www.ljrberlin.de

Logo LJR Berlin

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommentare

Kommentar verfassen

    Noch kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden.