HomeJugendgerechte KommunenWerkzeugbox › Jugendlobby, Hassrede und Konsultationen - neue Inhalte in der Werkzeugbox

Werkzeugbox

Jugendlobby, Hassrede und Konsultationen - neue Inhalte in der Werkzeugbox

(c) Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ, Foto: Andi Weiland

Kurz vor Jahresende haben wir einige neue Inhalte in die Werkzeugbox „Jugend gerecht werden“ aufgenommen. Thematisch geht es um Lobbyarbeit, Hassrede und die Konsultation geflüchteter Jugendlicher in Kommunen.

Im Schwerpunkt „Lobbyarbeit“ dreht sich alles um die Frage, wie Jugendpolitik in einer Kommune wirkungsvoll diskutiert werden kann. Prof. Marco Althaus lädt in einem Fachbeitrag zum Nachdenken über Lobbyarbeit als Politikberatung ein. Dabei hat er insbesondere die kommunale Jugendpolitik im Blick und gibt auf 17 Seiten wertvolle Anregungen, wie Politik interessengeleitet und fachkompetent beraten werden kann. Die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen (AGOT) in Nordrhein-Westfalen hat eine systematische Arbeitshilfe zur Lobbyarbeit in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vorgelegt, die jedoch auch für alle anderen jugendpolitisch aktiven Organisationen geeignet ist.

Ebenfalls neu ist das Thema „Hassrede“. Die Landesanstalt für Medien NRW hat bestehende Kommunikationsstrategien untersucht und stellt im Leitfaden "Hasskommentare im Netz. Steuerungsstrategien für Redaktionen" ihre Erkenntnisse vor.

Das bereits bestehende Werkzeugbox-Thema „Inklusion aller Jugendlichen“ wird um den Fachbeitrag "Veränderungen gemeinsam gestalten - geflüchtete Jugendliche in der Kommune konsultieren" des Projekts „Willkommen bei Freunden“ ergänzt. Auf 14 Seiten finden sich Informationen zum Durchführen eigener Workshops, Teilnehmendenberichte und Argumentationsstrategien sowie Reflexionsfragen.

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommentare

Kommentar verfassen

    Noch kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden.