HomeÜber uns › Gut unterwegs: Aktuelles aus der Jugendstrategie

Jugendstrategie 2015–2018

Gut unterwegs: Aktuelles aus der Jugendstrategie

js15-18

PLANUNGSSTAB DER KOORDINIERUNGSSTELLE

Unser Begleitgremium kam am 22. April 2016 zu seinem siebten Treffen zusammen. Auf der Tagesordnung standen ein Bericht zu den Erstbesuchen in den 16 Referenzkommunen im Rahmen des Begleit- und Peer-Learning-Prozesses „Jugendgerechte Kommune“, ein kurzer Blick auf die Planungen zum 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag sowie der aktuelle Stand der Entwicklung des Jugend-Checks. Einen ausführlichen Bericht der Sitzung haben wir auf unserer Webseite veröffentlicht.

Die nächste Sitzung des Planungsstabs findet am 9. Juni 2016 statt.

Zum Hintergrund: Der Planungsstab ist der Ort, an dem sich die zentralen Gestaltungspartner der Jugendstrategie 2015-2018 austauschen und vernetzen. Darüber hinaus berät und unterstützt er die Koordinierungsstelle.

Prozess „Jugendgerechte Kommune“

Im ersten Halbjahr 2016 führen wir mit allen 16 Referenzkommunen jeweils vor Ort eine Ist-Stand-Analyse durch. Vorbereitend haben wir einen Orientierungsrahmen sowie umfangreiche Leitfragen verschickt, die wir mit den Akteuren vor Ort diskutieren. Die Leitfragen orientieren sich an unseren „Merkmalen jugendgerechter Kommunen“, dementsprechend dienen die Antworten der systematischen Feststellung von Handlungsbedarfen und der gemeinsamen Verabredung von Zielen auf dem Weg zu mehr Jugendgerechtigkeit.

Die Vielfalt der Kommunen macht diese Arbeit sehr spannend. Dennoch zeigt sich bei aller Unterschiedlichkeit der lokalen Herausforderungen, dass es Themen gibt, die in allen Kommunen von großer Bedeutung sind – hier ist insbesondere die wirksame Realisierung von Jugendbeteiligung zu nennen. Auch deshalb widmet sich das zweite Kommunalseminar intensiv diesem Thema. Vorgeschaltet ist ein Jugendworkshop der Koordinierungsstelle mit Jugendlichen aus den Referenzkommunen. Das dritte gemeinsame Seminar wird im Herbst 2016 in Berlin stattfinden. Das Thema wird im nächsten Seminar in Absprache mit den Kommunen bedarfsorientiert festgelegt.

AG „Jugend gestaltet Zukunft“ im Rahmen der Demografiestrategie der Bundesregierung

Die Bundesregierung reagiert auf die demografischen Entwicklungen u. a. mit ihrer Demografiestrategie. Der Fokus liegt dabei auf familien-, arbeits-, und sozialpolitischen Themen. Mit der Arbeitsgruppe „Jugend gestaltet Zukunft“ wird die Stimme der Jugendlichen (insbesondere aus dem ländlichen Raum) in den Dialogprozess eingebracht; Ziel der AG sind Handlungsempfehlungen für eine jugendgerechte Demografiepolitik, die im Frühjahr 2017 vorgelegt werden. Zur Erarbeitung der Handlungsempfehlungen treffen die Mitglieder der AG sich regelmäßig, es finden Jugendbeteiligungsrunden (on- und offline) statt und es wird mit vier Modelllandkreisen (Friesland, Kyffhäuserkreis, Vorpommern-Rügen, Lichtenfels) zusammengearbeitet. 

Für einen der Themenschwerpunkte der Handlungsempfehlungen – „Jugendbilder in der Öffentlichkeit“ – hat die Koordinierungsstelle zwei Expertisen in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse im Herbst 2016 erwartet werden. Sie sollen Aufschluss geben über die Darstellung und Wahrnehmung von Jugendlichen in Politik und Medien.

Entwicklung eines Jugend-Checks

Die Bundesregierung will in der aktuellen Legislaturperiode einen Jugend-Check entwickeln, um Maßnahmen auf ihre Vereinbarkeit mit den Interessen der jungen Generation zu überprüfen. Bei diesem im Koalitionsvertrag verankerten Vorhaben arbeitet das Bundesjugendministerium eng mit dem Deutschen Bundesjugendring, dem Bundesjugendkuratorium, dem Deutschen Jugendinstitut, der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) und der Koordinierungsstelle zusammen. Unterstützt wird das Ministerium zudem durch das Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Mittlerweile haben neun Workshops stattgefunden.

In den letzten Monaten standen die Entwicklung von Prüfkriterien sowie die detaillierte Ausarbeitung des genauen Verfahrens im Mittelpunkt. Über den aktuellen Entwicklungsstand wird im Rahmen einer Informationsveranstaltung zum Jugend-Check am 15. Juni 2016 im Bundespresseamt Berlin informiert werden. Die Tagungsergebnisse werden wir im Anschluss online zur Verfügung stellen.

jugend.beteiligen.jetzt

Das Gemeinschaftsprojekt „jugend.beteiligen.jetzt – für die Praxis digitaler Partizipation“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, des Deutschen Bundesjugendrings und IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland ist das jüngste Einzelvorhaben in der Jugendstrategie des BMFSFJ. Welche Methoden und Instrumente der digitalen Jugendbeteiligung für Kommunen, Träger der Jugendhilfe, Jugendverbände oder Jugendinitiativen wirksam sind, bündelt jugend.beteiligen.jetzt zukünftig auf einer Online-Plattform. Zum Start des Gemeinschaftsprojekts wird vom 17.-19.6.2016 ein Barcamp in Berlin organisiert.

Innovationsfonds

Der Innovationsfonds (2014-2016) für Projekte zur Förderung der Eigenständigen Jugendpolitik nähert sich dem Ende seiner Förderphase. Die Koordinierungsstelle wird mit den beteiligten Akteuren eine Dokumentation der 42 geförderten Projekte erarbeiten und online bereitstellen.

Creative Commons Lizenzvertrag

Kommentare

Kommentar verfassen

    Noch kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden.