jugendgerecht.de Optimale Darstellung

ONLINEMAGAZIN
Ausgabe Oktober 2022
10 I 22


Liebe Leser*innen,

Jugend in der Zeitenwende – so der Titel der Keynote von Jugendstudienleiter Marcus Spittler auf unserer Dialogtagung in Hamburg. Er machte deutlich, dass die derzeitigen Herausforderungen durch mehrere gleichzeitig stattfindende Krisen insbesondere junge Menschen treffen. Umso wichtiger ist es für alle jugendpolitischen Akteur*innen, die Lobby für die Interessen junger Menschen zu stärken. Mit einem Parlamentarischen Abend konnten wir am 21. September das Thema Eigenständige Jugendpolitik im parlamentarischen Raum platzieren und Abgeordnete des Bundestags auf die hohe Relevanz einer ressortübergreifenden und beteiligungsorientierten Jugendpolitik aufmerksam machen.

Das aktuelle Onlinemagazin greift im Schwerpunkt die aktuelle Situation von Careleaver*innen und jungen Menschen in den Einrichtungen der Jugendhilfe auf – und macht einmal mehr deutlich, dass Jugendpolitik die Bedürfnisse wirklich aller Jugendlicher berücksichtigen muss. In Ländern, Bund und Zivilgesellschaft wird ebenenübergreifend weiter dafür gestritten, Jugend zu ermöglichen – dies zeigen die folgenden Meldungen zu den Aktivitäten vieler Akteur*innen.

Wir wünschen eine anregende Lektüre.

Ihre Arbeitsstelle Eigenständige Jugendpolitik

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter.

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie Ihre Adresse in den Newsverteiler des Projektes eingetragen habe. Dies können Sie jederzeit wieder rückgängig machen bitte nutzen Sie den Button zum Abbestellen am Ende der Mail.

Neues von der Bundesebene



Interministerielle Arbeitsgruppe Jugend eingesetzt

Die Jugendstrategie der Bundesregierung wird mit einem Nationalen Aktionsplan für Kinder- und Jugendbeteiligung weiterentwickelt. Dafür hat die Interministerielle Arbeitsgruppe Jugend nun ihre Arbeit aufgenommen, welche aus Vertreter*innen aller Bundesministerien besteht. Als zentrales Gremium wird sie die Ausgestaltung und Begleitung des NAP übernehmen und die ressortübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich Jugendpolitik stärken. Weiterlesen

Logo Jugendstrategie und NAP

Jugendpolitischer Beirat nimmt Arbeit auf

Der jugendpolitische Beirat des Bundesjugendministeriums hat sich am 20. September in Berlin zur konstituierenden Sitzung getroffen und sich auf Ziele und Aufgaben verständigt. Das Gremium besteht aus 30 Mitgliedern aus Wissenschaft, Verwaltung, Praxis sowie den Bundesländern. Den Vorsitz im Beirat übernimmt Sven Lehmann, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesjugendministerin, den Co-Vorsitz hat Prof. Dr. Karin Böllert inne, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ . Weiterlesen

(c) Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ, Foto: Jörg Farys/Die Projektoren

BuJuKo 2022: Politik der Jugend

Vom 2. bis 4. September 2022 fand die Bundesjugendkonferenz in der Jugendherberge am Ostkreuz in Berlin statt. Rund 200 Jugendliche und junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren nahmen an zahlreichen Workshops zu vielfältigen Themen rund um Jugendpolitik und -beteiligung teil. Eröffnet wurde die Konferenz von Bundesjugendministerin Lisa Paus, die sich für eine stärkere Beteiligung junger Menschen aussprach. Auch jugendgerecht.de war mit drei Sessions vertreten. Weiterlesen

(c) Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ, Foto: Jörg Farys/Die Projektoren

Rckblick Fachtag Jugendpolitik im Dialog

Am 27. September 2022 veranstaltete jugendgerecht.de den Fachtag "Jugendpolitik im Dialog" mit 80 Teilnehmenden in Hamburg. Mit Inputs und Diskussionsrunden wurde die Debatte zu Jugendpolitik in den Krisen vorangebracht. In Dialogrunden wurde über Diversität in kommunalen Jugendgremien, über die Enquete-Kommission „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“, die Beteiligung junger Menschen in stationären Einrichtungen sowie über jugendpolitische Herausforderungen in Großstädten diskutiert. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten stand die Vernetzung der jugendpolitischen Akteur*innen im Mittelpunkt der Tagung. Weiterlesen

Fachtag Jugendpolitik im Dialog HH 2022

Neues aus den Lndern



Jugendpolitische Strategie in Schleswig-Holstein

Der Schleswig-Holsteinische Landtag hat Ende Juni den Weg für eine jugendpolitische Strategie freigemacht. Der Landesjugendring begrüßt das Vorhaben und veröffentlichte am 7. September ein Positionspapier mit Vorschlägen zum weiteren Vorgehen. Dazu gehört die Einführung einer umfassenden jugendpolitischen Strategie, die diverse Themenfelder wie Freizeit und Ehrenamt, Schule und Ausbildung, Digitalisierung, Wohnen, Mobilität und Nachhaltigkeit einbezieht. Weiterlesen

Symbolbild Jugendstrategie

Jugendliche im Austausch mit LJHA Westfalen-Lippe

Der Landesjugendhilfeausschuss Westfalen-Lippe (LJHA LWL) hat Mitglieder aus vier verschiedenen Jugendvertretungen zu einer Sondersitzung ins LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho eingeladen, um sich zum Themenfeldern wie die Anhebung des Bekleidungsgeldes für junge Menschen in stationären Jugendhilfeeinrichtungen, Stadtentwicklung und Mobilität auszutauschen. Landesjugenddezernentin Birgit Westers forderte Jugendbeteiligung flächendeckend strukturell zu verankern und umzusetzen. Weiterlesen

Symbolbild NRW, Foto: Jörg Farys

10 Jahre Eigenstndige Jugendpolitik in Sachsen-Anhalt

Der Landesjugendring Sachsen-Anhalt hat anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Eigenständigen Jugendpolitik im Land eine Publikation veröffentlicht. Neben einer Rückschau auf die vergangenen Jahre werden damalige und heutige Herausforderungen benannt sowie ein Fazit zum Stand der Jugendbeteiligung im Land gezogen. Daneben kommen prägende Akteur*innen der Eigenständigen Jugendpolitik aus Politik und Zivilgesellschaft, ehrenamtlich und hauptamtlich Aktive sowie junge Menschen zu Wort. Zusätzlich werden Handlungsbedarfe aufgezeigt und eine Weiterentwicklung gefordert. Weiterlesen

Zeitstrahl 10 Jahre Eigenständige Jugendpolitik LSA

Niedersachsen: Forderungen an die Landesregierung

Die Jugendverbände im Landesjugendring Niedersachsen stellen zur Landtagswahl 2022 jugendpolitische Forderungen an die neue Landesregierung und den Landtag der neuen Legislatur. Sie fordern in sieben Handlungsfeldern jugendgerechtes politisches Handeln ein. Neben Jugendbeteiligung, sozialer Gerechtigkeit und Umweltschutz geht es dabei auch um Strukturen für ehrenamtliches Engagement und Entfaltungsmöglichkeiten junger Menschen. Weiterlesen
 

Fahrradfahrer*innen in Erfurt

Neues aus der Zivilgesellschaft



DBJR: Entlastungen fr junge Menschen und Jugendverbnde

Der Deutsche Bundesjugendring ruft die Bundesregierung in seinem Positionspapier vom 14. September dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, welche die sozialen Folgen der Inflation abfedern, die Klima- und Umweltkrisen bremsen und die Jugendverbandsarbeit als Teil der Kinder- und Jugendarbeit stärken. Im Interesse der jungen Generationen müssten junge Menschen, von Armut betroffene Personen sowie auch die Jugendverbandsarbeit nun entsprechend entlastet werden. Weiterlesen

Demonstrantin mit Schild "Dein Heute ist mein Morgen"

AGJ: EU-Wirtschaftspolitik auch jugendpolitisch denken

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ fordert in einem aktuellen Positionspapier die EU und die Mitgliedsstaaten dazu auf, die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen auch bei dem zentralen Instrument der europäischen Wirtschafts- und Fiskalpolitik, dem Europäischen Semester, stärker in den Blick zu nehmen. Dieses zielt darauf ab, durch eine stärkere Steuerung und Koordination die Stabilität in der EU zu gewährleisten und ist aufgrund seiner Empfehlungen zu Wirtschafts-, Fiskal-, Arbeits- und Sozialpolitik auch für die Kinder- und Jugendpolitik relevant. Weiterlesen

eu flag

Jugendpolitik im Blick



Was kommt nach der stationren Jugendhilfe?

Jugendpolitik gestaltet die Lebensrealität von jungen Menschen. Für kaum eine Gruppe junger Menschen trifft das so sehr zu wie für diejenigen, die in stationären Jugendhilfeeinrichtungen aufwachsen. Wir werfen einen Blick auf die Situation derjenigen, die ihr Leben nach der stationären Jugendhilfe eigenständig führen - die Care-Leaver*innen. Weiterlesen

(c) Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ, Foto: Jörg Farys/Die Projektoren

AGJ: Leaving Care vor Ort verbindlich gestalten

In ihrem Positionspapier zum Thema Leaving Care setzt sich die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ mit der Frage auseinander, wie eine bessere, verbindliche Gestaltung von Leaving Care auf kommunaler Ebene realisiert werden muss. Es sei an der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe, jetzt zu handeln und die neuen rechtlichen Regelungen aus dem KJSG vor Ort umzusetzen – auch und gerade in Corona-Zeiten. Eine am Bedarf orientierte Qualität des Leaving Care lasse sich nur gewährleisten, wenn die Stimme der jungen Menschen wirkungsvoll Gehör findet. Weiterlesen

(c) Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ, Foto: Jörg Farys/Die Projektoren

Wissen und Termine



Neue Datenlage zu Jugendberufsagenturen

Die Servicestelle Jugendberufsagenturen beim Bundesinstitut für Berufsbildung hat Ergebnisse einer aktuellen Erhebung unter rechtskreisübergreifenden Bündnissen vorgestellt. Mit der Einrichtung der Servicestelle im Jahr 2020 zeigte sich der Bedarf nach einer aktuellen Datengrundlage. Diese liegt nun vor und macht unter anderem deutlich, dass die Mehrheit der Kreise bzw. kreisfreien Städte bereits eine Jugendberufsagentur eingerichtet hat. Weiterlesen

Jugendliche Bibliothek

EU: Mentale Gesundheit Jugendlicher strken

Der Bericht „The impact of the COVID-19 pandemic on the mental health of young people - Policy responses in European countries“ thematisiert, wie europäische Länder die psychische Gesundheit von Jugendlichen stärken wollen. Der Bericht zeigt die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf junge Menschen und mit welchen Maßnahmen darauf reagiert wurde. Viele Aktivitäten wurden angestoßen, darunter psychologische Beratung und auch Weiterbildungen von Erwachsenen, um psychische Belastungen zu erkennen. Zur Publikation (pdf): Weiterlesen

 

Graffiti Mundschutz Foto: Adam Niescioruk /unsplash.com

Podcastreihe zu Coronafolgen

Mit dem Projekt „Transfer-Talks" hat die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ihre Transfer-Formate fortgesetzt. Im Rahmen einer 8-teiligen Podcastreihe werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder und Jugendliche vorgestellt und diskutiert. Zu Themenfeldern wie Kinder- und Jugendarmut oder der psychischen Belastung von jungen Menschen kommen Expert*innen zu Wort, geben Einblick in neue Studienergebnisse und gehen in den Austausch mit Fachkräften aus der Praxis. Weiterlesen

Podcastcover in lila/orange/gelb

 


Datenschutzhinweis

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie Ihre Adresse in den Newsverteiler des Projektes eingetragen haben. Dies können Sie jederzeit wieder rückgängig machen – bitte nutzen Sie den Button zum "abbestellen" am Ende der Mail. Sie haben jederzeit das Recht Ihr Einverständnis auch per E-Mail an uns zu widerrufen und die bei uns gespeicherten Daten löschen zu lassen. Entsprechend den Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informieren wir Sie stets auf unserer Webseite darüber, wie wir die personenbezogenen Daten verarbeiten.

V.i.S.d.P.: Franziska Porst, AGJ-Geschäftsführerin, Mühlendamm 3, 10178 Berlin


Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter