Position
Home > Eigenständige JugendpolitikEU-Jugendstrategie: AGJ fordert Weiterentwicklung europäischer Jugendpolitik

Die EU-Jugendstrategie 2019-2027 wurde beschlossen und legt die Eckpunkte für die nächsten neun Jahre jugendpolitischer Zusammenarbeit in Europa fest. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ führt ihre Erwartungen an die europäische Jugendpolitik in einem Positionspapier aus.

Logo Eu-Jugendstrategie 530x320

In ihrem Positionspapier „Umsetzung europäischer Jugendpolitik in Deutschland ab 2019 – Nach vorne schauen und Weiterentwicklung fördern!“ untersucht die AGJ insbesondere die EU-Jugendstrategie 2019-2027 auf Anknüpfungspunkte für die Umsetzung in Deutschland.

Mit  dem  Start  der  neuen  EU-Jugendstrategie  2019-2027  am  1.  Januar  2019  sowie  der anstehenden  deutschen  EU-Ratspräsidentschaft  im  zweiten  Halbjahr  2020  und  dem deutschen Vorsitz im Europarat von November 2020 bis Mai 2021 stehen weitere wichtige Entwicklungen an, die die Umsetzung europäischer Jugendpolitik in Deutschland verstärkt ins Blickfeld rücken. 

Die  Arbeitsgemeinschaft  für  Kinder-  und  Jugendhilfe  -  AGJ  hat  in  der  Vergangenheit kontinuierlich  Stellung  zu  den  verschiedenen  jugendpolitischen Meilensteinen  im europäischen  Kontext  und  deren  Umsetzung  in  Deutschland  bezogen, zuletzt im Positionspapier „Europäische Jugendpolitik in einem sozialen Europa“. Vor diesem Hintergrund setzt sich die AGJ im vorliegenden Positionspapier mit der Frage auseinander, welche  Anforderungen  für  eine  erfolgreiche  Umsetzung  europäischer  Jugendpolitik  in Deutschland erfüllt sein sollten und formuliert Erwartungen an die beteiligten Akteure.